Dorn-Methode & Breuss Massage


Die Dorn-Methode und Breuss Massage lassen sich wunderbar miteinander verbinden. Grundsätzlich können beide Behandlungsmethoden aber auch unabhängig voneinander angewendet werden.

Dorn-Methode

Rückenschmerzen oder Gelenkbeschwerden haben oftmals als Ursache Fehlstellungen, wenig Bewegung oder übermäßige Beanspruchung. Die Dorn-Methode ist eine sanfte, manuelle Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlung, die Störungen des Bewegungs- und Stützapparates korrigiert. Durch sehr sanften Druck mit Hilfe der Eigenbewegung des Patienten werden verschobene Gelenke oder Wirbel wieder in ihre natürliche Position zurückgebracht. Die Behandlung erfolgt ohne Dehnen, Ziehen oder ruckhafte Bewegungen.

 

Um den Behandlungserfolg zu unterstützen bekommen Patienten leichte Selbsthilfeübungen für zu Hause an die Hand.

 

Die Dorn-Methode setze ich bei Beschwerden wie beispielsweise Rückenschmerzen, Verspannungen, HWS-Syndrom, Schuler-Arm-Syndrom, Knieschmerzen, Migräne, Tinitus und Schwindel ein.

 

Ich weise darauf hin, dass es auch Kontraindikationen für die Dorn-Methode gibt, die ich vor einer Behandlung direkt mit jedem Patienten abkläre.  


Breuss Massage

Die Breuss-Massage ist eine sanfte und energetische Wirbelsäulenmassage, die zu einer Lockerung der Rückenmuskulatur und Entlastung der Bandscheiben führt. Unter Verwendung von Johanniskrautöl wird durch spezielle Streichtechniken die Wirbelsäule ganz natürlich gedehnt. Die Breuss-Massage wirkt schmerzlindernd und trägt zu körperlicher und seelischer Entspannung bei.

 

Die Breuss-Massage führe ich einzeln oder ergänzend zu der Dorn-Methode durch. Je nach Anwendungsfall kann sie vor oder nach einer Dorn-Behandlung angewandt werden.